Nellys Welt ... letzte Vorbereitungen

Rote Beeren
2J5A9431.jpg
2J5A6878.jpg

Natur lässt sich allerdings durch nichts ersetzen . Koordination und Motorik  lassen sich trefflich auf einem  Waldweg erproben, im Park aber auch in der Stadt mit verschiedenen Untergründen und Strukturen.  Dazu  braucht es kein spezielles Zubehör.  Wichtig ist euer empathischer Umgang. 

Euer Welpe zögert? Braucht noch etwas Zeit ?  Dann "lockt" ihn nicht mit Futter in Situationen, die er nicht bewältigen kann.

 . Lasst ihn, in seinem Tempo, die Welt erkunden. Lasst ihn ausgiebig schnüffeln, macht "Spazierenstehen". 

Ein Zimmerkennel oder eine Transportbox sind hilfreiche Tools, um einem Welpen Ruhezeiten zu ermöglichen.

Was sie nicht sind  : ein Gefängnis, in das der Zwerg gesperrt wird, sollte er "Fehlverhalten" zeigen oder um ihn zur Ruhe zu zwingen .

Vernünftiges Boxentraining ? Besprechen wir noch -  Memo an mich  ;) 

Teppichboden oder Teppiche?  Beides ungünstig, denn kleine Malheure sind schnell passiert und absolut normal.  Also : zusammenrollen und für die erste Zeit wegpacken.

Steile Treppenabgänge ? 

 Ein Kinderabsperrgitter verhindert Stürze !  Ich liebe die Gitter, die ganz schnell aus- und eingebaut werden können. Einfach links und rechts eingespannt - fertig.  Eines ist jetzt am Treppenabgang montiert, das zweite wird variabel in die Tür gebastelt, wo es Sinn macht. 

Zwei Schüsseln für Futter und Wasser mit rutschfestem Rand  und glatter  Oberfläche auf einem Untergrund, der gut zu reinigen ist, sind  eigentlich beim Stichpunkt Futterzubehör schon alles. Ich mag die Blechnäpfe oder solche aus Keramik , da sie sich hygienisch reinigen lassen und hohen Temperaturen trotzen. Ich halte nicht viel von Plastik - für unterwegs ja - zu Hause eher nein.

 

Beim Thema Sicherheit  darf eine Autobox nicht unerwähnt bleiben. Sorgt hier schon bei der Anschaffung für Qualität und ausreichend Platz!. Ein Hund, und sei er noch so klein, muss im Auto gesichert werden. 

Euer Hund sollte ohne Probleme seine Schlafposition verändern können. Zudem muss die Box gut belüftet sein, leicht zu reinigen und definitiv weich ausgepolstert sein. Es gibt es noch andere Sicherungsmöglichkeiten - für mich ist die Box allerdings alternativlos.

Schlafpatz / Körbchen

Für einen Welpen ist alles Spielzeug . auch sein Schlafplatz . Es gibt wunderhübsche Hundebetten und Körbchen aus Materialien, die den spitzen Zähnen nicht standhalten - von daher kann man sich solche Ausgaben getrost sparen.- zumindest für den Anfang.  

Ich persönlich liebe die vetbeds, da man sie absolut hygienisch wieder sauber bekommt, bei 95° in der Waschmaschine überlebt nix mehr. Wer das Geld nicht ausgeben mag :

Alte Handtücher /(alte)  Badvorleger ( ich finde die ganz Einfachen vom schwedischen Möbelhaus grandios - da gibt es einen Vorleger mit weichen Noppen, den man auch noch als Schnüffelteppich hernehmen kann... ), eine Babymatraze mit einem wasserdichten Überzug,  ergeben tolle Schlafplätze, die schnell gewaschen werden können. 

 

Alte Handtücher habe ich eh schon zusammengesammelt - die sind ideal um Pfötchen abzuputzen oder auch den ganzen Hund - ja - Hunde werden schmutzig ...

Hab ich noch was vergessen? Bestimmt !

.... morgen mache ich mir dann noch Gedanken, ob ich nochmal zum Einkaufen muss .

 

Ach ja Spielzeug / was zur Beruhigung / was zum Trainieren /   ...   

unglaublich, was einem so auffällt, was einem kleinen Welpen gefährlich werden könnte . Ich entwickle mich gerade zurm investigativen Helikopter 

Stromkabel, habe ich ja bereits erwähnt aber es gibt noch so Vieles, was weg muss bzw. gesichert gehört.

Zimmerpflanzen könnt ihr schon ein wenig in die Höhe räumen, sie werden es euch danken. Aber vorsicht : auch herabhängende Blättchen, sind begehrte Spielzeugobjekte. . Ganz besondere Vorsicht sollte man bei folgenden Gewächsen an den Tag legen, da sie xtrem giftig sind  :

  • Alpenveilchen.

  • Amaryllis.

  • Begonie.

  • Christusdorn.

  • Dieffenbachie.

  • Efeutute.

  • Korallenbäumchen.

  • Prachtlilie.

  • Monstera

Wollt ihr euren Welpen nicht ständig maßregeln, räumt weg, was er nicht haben soll . Putzmittel, Medikamente .. .

Zu "Nein! Aus! Pfui! " kommen wir später  ;)  

In der Wohnung kann man das recht gut bewältigen.

 

Aber was ist mit dem Garten? Draußen in der Wiese ?

Auch hier gibt es viele Pflanzen und Pflanzenteile, die ein Welpe nicht fressen sollte  :

Die bekanntesten, die in fast jedem Garten wachsen sind ;  Krokus, Tulpen, Buchsbaum, Ginster, Goldregen, Kirschlorbeer, Maiglöckchen, Oleander, Rhododendron, Schneeglöckchen ...

 ( Gott sei Dank wächst im Moment noch nicht so viel ) 

Man muss  extrem vorsichtig sein und die Zwerge ständig im Auge behalten. Manche Welpen sind besser als jeder Saubsauger unterwegs ...

Alles wird auf seine Fressbarkeit untersucht - ekelig oder ungenießbar spielt keine große Rolle   - hatte ich "Nein!Aus! Pfui" schon erwähnt ? 

Ausgeben und Liegenlassen ( ein gut und nett trainiertes Abbruchsignal ) steht auf der Lernagenda !

Auch wenn der Garten ausbruchssicher eingezäunt ist, sollte man einen Hund nicht alleine darin lassen.

Zu groß ist die Gefahr, dass etwas Unvorherrgesehenes passiert oder er sich Dinge angewöhnt, die man später nicht haben will!

 

Es ist wirklich wie mit kleinen Kindern - man muss aufpassen und dabei bleiben !

Die Nummer eures Tierarztes speichert mal ganz oben im Handy ein- für den Fall der Fälle.  Macht euch auch schlau über all die Dinge, die als erste Maßnahmen gelten, für den Fall, dass der Welpe doch etwas erwischt hat, was er nicht haben sollte und selbstverständlich die Nummer der Giftnotzentrale.

Der untenstehende link führt auf die Seite des deutschen Tierschutzbundes, wo ihr noch mehr Infos findet.

Es empfiehlt sich, soweit möglich,  im Garten, mit variablen Zaunelementen , einen Bereich abzugrenzen, in dem der Welpe sicher ist. 

Eine Art Sandkasten, wo man buddeln kann,  etwas Gestrüpp, Ästchen zum Tragen oder das eine oder andere Spielzeug.  Vielleicht ist von den Kindern noch etwas übrig, was man zweckentfremden könnte  : eine flache Wanne als Bällebad, eine kleine Wippe, ein Häuschen, einen Spieltunnel  ... im Prinzip braucht es nicht viel - seid kreativ.